secUnity-Workshop „Dialogue on IT security research“

Am 2. Oktober 2018 fand der internationale secUnity-Workshop „Dialogue on IT-Security-Research: Challenges and Course of Action“ im Maschinenhaus der TU Darmstadt statt. Mit dem Ziel, eine gemeinsame Roadmap zur europäischen IT-Sicherheitsforschung auf den Weg zu bringen, trafen sich die secUnity Principal Investigators mit deutschen und anderen europäischen Industrie- und Universitätsvertretern.

Den Anfang machte Dr. Igor Nai-Fovino vom Joint Research Centre der Europäischen Kommission mit einer Präsentation über den „European Cybersecurity Competence Survey“, in der insbesondere der Vergleich zu China und den USA mögliches Potential für Europa offenlegte. In mehreren Diskussionsrunden wurden anschließend ausgewählte Themen der IT-Sicherheitsforschung weiter vertieft. Dabei wurden technische Probleme und Schwierigkeiten in der praktischen Umsetzung für Themen wie „Sichere Systeme trotz nicht vertrauenswürdiger Komponenten“ oder „IT-Sicherheit und Datenschutz für das Maschinelle Lernen“, aber auch die „Quantifizierung von Sicherheit in der Rechts- und Wirtschaftswissenschaft“ eingehend diskutiert und notwendige Maßnahmen abgeleitet. Das übergeordnete Ziel soll die Stärkung der digitalen Souveränität des Einzelnen und der Europäischen Union sein.

Die Ergebnisse der Diskussionen werden in die finale secUnity-Roadmap zur europäischen IT-Sicherheitsforschung einfließen und in den kommenden Monaten veröffentlicht.

Teilnehmer des secUnity-Workshops „Dialogue on IT-Security-Research: Challenges and Course of Action“ am 2.10.18 in Darmstadt:

  • Sébastien Bardin, CEA, France
  • Hervé Debar , Telecom-sudparis, EUNITY, France
  • Dr. Jochen Dinger, Fiducia & GAD IT AG, Germany
  • Claudia Eckert, Fraunhofer AISEC, Germany
  • Sascha Fahl, RUB, Germany
  • Gloria Gonzalez Fuster, VUB, Belgium
  • Willi Geiselmann, KIT, Germany
  • Anna-Louise Grensing, KIT, Germany
  • Stjepan Groš, Univ. of Zagreb, Croatia
  • Joseph Hallett, Univ. of Bristol, Cybok, Great Britain
  • Margareta Heidt, TU Darmstadt, Germany
  • Thorsten Holz, RUB, Germany
  • Detlef Houdeau, Infineon AG, Germany
  • Claude Kirchner, INRIA, France
  • Wolfgang Klasen, Siemens AG, Germany
  • Evangelos Markatos, University of Crete, FORTH, Greece
  • Ninja Marnau, CISPA, Germany
  • Peter Möhring, Security Network Munich, Germany
  • Jörn Müller-Quade, KIT, KASTEL, Germany
  • Igor Nai-Fovino, Joint Research Centre der Europäischen Kommission
  • Kathrin Noack, KIT, Germany
  • Oliver Raabe, KIT-ZAR, KASTEL, Germany
  • Roland Rieke, Fraunhofer SIT, CRISP, Germany
  • Anne Steinbrück, KIT, Germany
  • Michael Waidner, Fraunhofer SIT, CRISP, Germany
  • Andreas Wespi, IBM Research Zürich, Switzerland